Ein Caddy für die GRILLSAISON

By | April 3, 2015

Schön, wenn man nur einen Wagen vorfahren muss und alles gleich zur Hand hat. So wird das Grillen zu einem spontanen Vergnügen.

Schluss mit dem Suchen nach der Kohle und dem Hin-und-Her-Gerenne, wenn Sie einfach nur mal grillen wollen. Unser kleiner Grill-Caddy bietet Ihnen nämlich den Luxus, alle Grill-Utensilien nicht nur geordnet und griffbereit beisammen zu haben, sondern sie so auch noch auf einmal transportieren zu können. Dabei ist er doch so kompakt, dass man ihn abseits der Grillsaison mühelos in Keller oder Garage verstauen kann, ohne dass er aneckt.

Einfach und preiswert zu bauen ist er obendrein: Gerade mal 50 Euro inklusive der Kunststoffräder müssen Sie ausgeben, um den Cad-dy nach unseren Maßen bauen zu können. Also – ran an die Kohle, der Sommer ist noch lang.

Wasserfest verleimte Multiplex-platten aus Birke sind das Baumaterial des Korpus. Das Praktische daran ist, dass Sie sich fast alle Bauteile im Baumarkt zuschneiden lassen können, lediglich die beiden schrägen Seitenteile müssen Sie sich selbst aus einer rechteckigen Platte zuschneiden. Als Verbindungsmittel kommen nur wasserfester Holzleim und Spaxschrauben zum Einsatz. Letztere sollten Sie auf jeden Fall im Holz versenken, damit Sie die Schraublöcher für die Oberflächenbehandlung mit Kitt verschließen können.

Denn obwohl alle Komponenten wasserfest sind und Grillen nur bei gutem Wetter stattfindet, können ein schützender Anstrich mit Bläueschutz und einer Lasur oder einem Lack nicht schaden.

Sie benötigen für den Grill-Caddy wetterunempfindliche Werkstoffe, nämlich wasserfesten Holzleim und Multiplexplatte. Dieses Plattenmaterial bekommen Sie im Baumarkt gekauft und zugeschnitten.

1    Auf die Rückwand und die Seitenteile zeichnen Sie die Positionen der Fachböden sowie die Bohrpunkte der Schrauben und Radachsenlöcher. Nach dem Bohren die Flächen schleifen.

2    Die Rückwand wird an den unteren Boden geleimt und geschraubt. Das angelegte Plattenreststück dient als Schablone für den rechten Winkel und für den Abstand zum nächsten Boden.

3    Den oberen drei Fachböden leimen Sie eine Kippleiste an die Vorderkanten. Alle sichtbaren Kanten brechen und schleifen.

4    Die Fachböden schrauben Sie von unten nach oben mit den entsprechend eingesetzten Distanzplatten an die Rückwand.

5    Die Seitenteile legen Sie bündig auf und verschrauben sie mit Rückwand und Boden.

6    Für die Radbefestigung müssen die beiden Dübel stramm in das Achsrohr passen. Den Innendurchmesser ermitteln Sie durch Einstecken diverser Bohrergrößen.

7    Die Holme erhalten an einem Ende halbtiefe Sacklöcher zur Aufnahme der Griffstange.

8    Zum Montieren der Holme stellen Sie den Korpus senkrecht auf und unterlegen ihn provisorisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.