Garten und Gesundheit – Teil 2

By | Juni 9, 2017

Für die Gesundheit sind Aufenthalt an frischer Luft, Abhärtung gegenüber Witterungsfaktoren und vielseitige körperliche Bewegung wichtig. Alle diese Vorzüge bieten Aufenthalt und Betätigung im Garten in sauerstoffreicher, staubarmer und mit Feuchtigkeit angereicherter Luft.

Für die aktive Erholung bei Sport und Spiel gibt es in Kleingartenanlagen, häufig auf ihren öffentlichen Anlagenbereichen, vielfältige Möglichkeiten. Durch sportliche Betätigung wird die positive Wirkung der Gartenarbeit noch ergänzt. Beachtet werden sollte dabei allerdings, daß sich die unterschiedlichen Freizeitinteressen gegenseitig nicht beeinträchtigen, z. B. durch Lärmbelästigung. In einigen Kleingartenanlagen und anderen Erholungsgebieten hat man deshalb beschlossen, daß zu festgelegten Zeiten, wie an den Samstag-und Sonntagnachmittagen, absolute Ruhe zu herrschen hat. Wo gutnachbarliche Beziehungen herrschen und man sich gegenseitig achtet, wird man die Nachbarn auch nicht mit Radiomusik oder anderen lauten Geräuschen stören.

Gartenarbeiten sind sehr vielfältig und verschiedenartig; vielseitig wie die Arbeit ist auch die Körperhaltung: gebückt, halb gebückt, stehend, sich vorwärtsbewegend, aufrecht gestreckt; sie kann auch während eines Arbeitsganges wechseln. Dabei werden die Muskelpartien vielseitig und unterschiedlich beansprucht. Gerade die Muskeltätigkeit ist es, die eine vorbeugende Wirkung gegen Blutkreislaufstörungen, Herzinfarkt und Übergewicht hat.

Bei der Freizeitgestaltung spielt vor allem das Zusammensein mit der Familie eine wesentliche Rolle. Die gewonnene Wochenendfreizeit infolge der arbeitsfreien Sonnabende hat zur Folge, daß die Familien an den Wochenenden in zunehmendem Maße im Garten übernachten. Dem muß in Zukunft noch mehr Rechnung getragen werden.

Wer körperlich schwere Arbeit verrichtet, wird den Ausgleich mehr in passiver Erholung suchen. Wer aber überwiegend geistige und meist sitzende Arbeit verrichtet, sollte sich in der Freizeit körperlich betätigen. Bei einseitiger Beanspruchung bestimmter Muskelpartien im Arbeitsprozeß, sollte man sich auf jeden Fall um Aktivierung der vernachlässigten Muskulatur bemühen.

Volkswirtschaftliche Erfordernisse bringen eine zunehmend durchgehende Schichtarbeit mit sich. Der Aufenthalt im Kleingarten ist gerade für diese physiologisch und psychologisch stark beanspruchten Werktätigen wertvoll. Deshalb orientieren darauf, daß Werktätige im Schichtbetrieb und mit erschwerten Arbeitsbedingungen sowie kinderreiche Familien vorrangig einen Garten erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.