SONNENBLUMEN Jede hat ein anderes Gesicht

By | März 30, 2015

Sie sind die Turbopflanzen unter den einjährigen Sommerblumen. In wenigen Monaten wachsen Sonnenblumen vom Samenkorn zur stattliche Pflanze heran.

Für die Höchstleistung an Wachstum, die Sonnenblumen vollbringen, brauchen sie ausreichend Platz und einen guten, humosen Boden, natürlich in sonniger Lage. Die einjährigen Sommerblüher gehören zu den starkzehrenden Pflanzen und vor allem die höheren Sorten sind dankbar für eine flüssige Zusatzdüngung einmal die Woche. Versetzt in Reihen gepflanzt, können Sonnenblumen übrigens auch als schneller Sichtschutz dienen.

•  Das Sortenspektrum ist groß. Beliebter als riesige Einzelblüher sind inzwischen halbhohe Sonnenblumen mit verzweigten Blütenständen wie zum Beispiel die Farbmischung „Musikbox“ oder „Valentin“ mit hellgelben Blüten.

•    Sonnenblumen vertragen ein Verpflanzen nur schlecht. Säen Sie die Samen nach den stärksten Frösten ab Mitte April direkt ins Freiland. Die Samen in Horsten mit drei Samen etwa 3 cm tief in die Erde legen und gut angießen. Die schwächeren Sämlinge später ausziehen. Auch die Voranzucht in Torftöpfen ist möglich. Die Sämlinge werden dann später mit Topf eingesetzt. Nicht vergessen, sie gut anzugießen. Denken Sie bei der Wahl des Standortes daran, dass Sonnenblumen ihre Blütenköpfe immer zur Sonne hin ausrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.