Tulpen

By | April 7, 2015

Neues vom Klassiker
Ob klassisch oder mit ganz neuer Blütenform: Tulpen gehören in jeden Frühlingsgarten. Ihre Zwiebeln werden bald gepflanzt.

Nicht nur in der Mode gibt es immer wieder neue Farb- und Formtrends, auch bei der Pflanzenzüchtung sind viele kreative Köpfe am Werk. Ein beliebtes Feld für ihre Arbeit sind Tulpensorten.

•    Ungewöhnlich sind die neuen, an die Blütenbälle von Ranunkeln erinnernden stark gefüllten Sorten wie „Eskilstuna“ (gelb) oder „Verona“ (elfenbeinfarben).

•    Die sogenannten Bouquet-Tulpen erfreuen sich steigender Beliebtheit. Sorten wie „Fringed Family“ (rosa) oder „Georgette“ (gelb-rot) haben gleich eine Handvoll Blüten pro Zwiebel und Blütenstiel zu bieten.

•    Wer auch den Frühlingsgarten schon mit allen Sinnen genießen möchte, pflanzt duftende Sorten wie „Monte Carlo“ oder „Christmas Marvel“, am besten in einen Kübel auf die Terrasse.

Zwiebelblumen richtig pflanzen
Die Frühhjahrs-blüher brauchen durchlässigen Boden ohne Staunässe und eine sonnige Lage. Pflanzen Sie die Zwiebeln in Gruppen mit ausreichendem Abstand zueinander.
Die Zwiebeln etwa doppelt so tief einsetzen, wie sie hoch sind.

1    „Orange Queen“, eine stattliche Darwin-Hybrid-Tulpe für das Staudenbeet (60 cm/ April; Pötschke).

2    „Monsella“, eine geflammte Sorte mit süßem Duft. (30 cm/ April; Kiepenkerl).

3    „Candy Club“ liefert pro Zwiebel einen ganzen elfenbeinfarbenen Tulpenstrauß (50 cm/ Mai; Pötschke).

4    „Double Beauty of Apeldoorn“ ist eine Klasse für sich mit ihren prallgefüllten Blüten (50 cm/April-Mai; Pötschke).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.