WINDMÜHLE – Garten vol.2

By | April 7, 2015

wiatrak budowaTurmwindmühlen, ein früher Exportschlager Hollands

Der Grundriss unserer kleinen Windmühle ist achteckig. Diese Form ist auch für Nichtmathematiker einfach auf die Sperrholzplatten aufzureißen, weil Sie im Grunde nur zwei rechtwinklige Kreuze aufzeichnen müssen, die um 45° verdreht sind. Alles, was Sie dazu außer Bandmaß, Bleistift und Anreißwinkel benötigen, ist also ein schlichtes Geodreieck. Die achteckige Grundform hat einen weiteren Vorteil: Alle Stöße der senkrechten Wände und der Leisten können Sie exakt auf 22,5°-Gehrung schneiden, weil dieser Winkel als Einstellraste auf jeder Gehrungslade und Tischkreissäge zu finden ist.

Etwas schwieriger gestaltet sich der Bau der Mühlenhaube. Bei den Mittelsenkrechten handelt es sich um keine einfache geometrische Form, sondern um eine Fläche aus Trapez und Halbkreis, die Sie freihand oder nach der 1:1-Scha-blone unseres Bauplans aufreißen können. Wichtig: Die Achsplatte, die das Flügelrad hält, steht um etwa 5° schräg und wird von einer am unteren Ende ebenfalls schräge Leiste gehalten. Die Fahrradnabe ist mit drei Schrauben an dieser Platte fixiert und muss sich frei und reibungslos drehen können. Viel Erfolg!

4    Die acht Seitenwände des Mühlenkorpus schneiden Sie aus Flugzeugsperrholz nach Schablone aus.

5    Mit kleinen Nägeln fixieren Sie die Seitenwände auf den beiden kleinen Achtecken. Das obere Achteck nageln Sie bündig mit der Oberkante, das zweite vernageln Sie auf halber Höhe der Seitenwände.

6    Auf der kleinen Tischkreissäge schneiden Sie alle Quadratleisten, die Sie für die geraden Außenwände und für die Balkonbrüstung brauchen zu.

7    Die geraden Seitenwände sind an ihren Seiten auf 22,5°-Gehrung geschnitten. Verleimen Sie an diesen Seiten die Quadratleisten, aber nur bei vier von acht Seitenwänden.

8    Um die achteckige Bodenplatte herum verleimen und nageln Sie die geraden Seitenwände, und zwar abwechselnd eine mit und eine ohne Leisten.

9    Die Mühlenhaube beherbergt die Fahrradnabe, über die das Flügelkreuz dreht. Sie besteht aus der Grundplatte, drei Mittelsenkrechten und der Achs-platte, die die Nabe und das Mühlrad trägt.

10    Die Haube schieben Sie mit dem mittig eingeklebten 8-mm-Alurohr in das durchlaufende 10-mm-Alurohr des Korpus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.