Dampfreiniger: Wie gut sind sie?

By | März 25, 2015

Dampfreiniger: Wie gut sind sie?
Ein neuer Gerätetyp und seine Besonderheiten

Ohne Kraftaufwand und Chemie sollen Dampfreiniger für Sauberkeit im Haushalt sorgen. Die sogenannten Alleskönner sind aber nicht überall nützlich und selten sicher.

Bügeln, Wischen, Fensterputzen gehören zu den ungeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Damit soll nun Schluß sein. Ein neuer Elektrogerätetyp soll diese Arbeiten wesentlich vereinfachen und Putzmittel überflüssig machen: Dampfreiniger. Nur mit Leitungswasser und ohne Reinigungssubstanzen wird dem Haushaltsschmutz zu Leibe gerückt. So jedenfalls behaupten es die Hersteller.

Tatsächlich läßt sich mit heißem Wasserdampf vieles sehr gründlich, hygienisch und kräfteschonend säubern. Doch auf einige kritische Punkte sollte man beim Kauf eines solchen Gerätes besonders achten.

Vor allem in puncto Sicherheit sind noch nicht alle angebotenen Geräte ausgereift. Wichtig ist ein Spritzwasserschutz an der Düse oder Dampfaustrittsöffnung, damit Feuchtigkeit nicht ins Gehäuse und dort an strom-führende Teile gelangen kann. Unbedingt sollte man auch darauf achten, daß der Stromschalter am Handstück wasserdicht ist. Sonst besteht die Gefahr eines Kurzschlusses oder eines elektrischen Schlages.

Wer den Dampfreiniger zum Fensterputzen benutzen will, sollte darauf achten, daß der Schlauch lang genug ist. Das Gerät müßte sonst auf einer Ablage neben dem Fenster stehen. Außerdem sollten für diesen Bedarf Schalter und Dampfregler am Handstück vorhanden sein, damit man nicht von der Leiter steigen muß, um die Dampfabgabe zu regulieren.

Vor dem Kauf eines Gerätes sollte man sich auch darüber im klaren sein, wofür der Dampfreiniger eingesetzt werden soll. Die Zahl der Vorsätze und Düsen ist bei allen Modellen unterschiedlich. Für einige Geräte gibt es außerdem ein Bügeleisen, das den großen Dampfvorrat nutzen kann. Linkshänder sollten allerdings auf Handhabbarkeit achten: Nicht alle Bügeleisen sind für sie geeignet.

Wo heißer Dampf viel schafft

Zur Reinigung gefliester Flächen und polierter Steinböden sind Dampfreiniger ideal, denn mit ihnen läßt sich schnell und mühelos arbeiten. Ebenso bewähren sie sich, wenn profilierte oder geriffelte Flächen gesäubert werden sollen, denn der Dampf dringt in jede Ritze. Auch Besitzer von Wintergärten und Gewächshäusern können sich mit Dampfreinigern das Leben leichter machen, denn große Scheiben sind damit bequem sauber zu bekommen – vorausgesetzt der Schlauch ist lang genug, um die ganze Fläche zu erreichen.

Kritisch wird es, wenn gewachste oder versiegelte Stein- und Parkettböden gereinigt werden sollen, denn der heiße Dampf kann die Schutzschicht anlösen oder zerstören. Unbehandeltes Holz quillt unter Dampf auf, und PVC-Böden, die nicht vollflächig verklebt sind, können Wellen schlagen.

Da der Dampf unter sehr hohem Druck und etwa 100 Grad heiß aus der Düse austritt, können sich auch lose Anstrichteile oder Schaumstoffdichtungen an Fensterrahmen lösen. In der Regel wird der Dampfreiniger mit einem Reinigungstuch vor der Düse verwendet, das den Schmutz aufnimmt und verhindert, daß schmutziges Spritzwasser Flecken hinterläßt. Wichtig ist das z. B. beim Fensterputzen, wo Tapeten und Gardinen nicht durch spritzendes Wasser verschmutzt werden sollen. Bei der Reinigung der Fensterfalze muß man mit der Düse arbeiten. Untergelegtes Zeitungspapier kann den Teppichboden gegen Flecken schützen. Beim Bügeln kann eine Unterbrechung der Dampfzufuhr Flecken in den Textilien hinterlassen.

Vorsichtig sein sollte man generell bei der Behandlung poröser Materialien wie Holz, Textilien und Leder. Hier ist es sinnvoll, das Material vor der Behandlung mit Dampf an verborgener Stelle auf Hitzebeständigkeit und Farbechtheit zu prüfen. Besondere Aufmerksamkeit empfiehlt sich bei der Reinigung von stromführenden Teilen, also beispielsweise von Backöfen, Mikrowellengeräten oder Dunstabzugshauben, hier kann der Dampf in die Fugen dringen und folgenschwere Kurzschlüsse verursachen.

Tapeten unter Dampf

Auch beim Renovieren kann sich der Dampfreiniger nützlich machen: Alte Tapeten lassen sich damit nämlich sehr schnell aufweichen und anschließend mühelos abziehen. Damit man große Flächen schafft, setzt man für diesen Zweck breite Düsen ein und bearbeitet die Wand gleichmäßig streifenweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.