Die sind ideal für Ihre Hobbywerkstatt

By | März 24, 2015

Wer einen Hobel braucht, kann unter mehr als 50 Modellen wählen. Für den Selbermacher genügen aber schon drei oder vier. Wir haben für Sie zusammengestellt, welche Hobel in der Heimwerkstatt gute Dienste tun.

Oberflächen putzen, Kanten anfasen, Schnittflächen schlichten: Das sind die Aufgaben, bei denen der Seibermacher am ehesten zum Hobel greift. Unsere Auswahl ist deshalb auf diese Schwerpunkte ausgerichtet. Welchen Hobel aber soll man wählen? Liebhaber bevorzugen das klassische und griffsympathische hölzerne Werkzeug, wenn möglich mit der patentierten Primus-Technik. Seibermacher, die oft Außenarbeiten verrichten, entscheiden sich gern für einen robusten Hobel mit stählerner Sohle und auswechselbaren Klingen. Andere wieder kommen schon mit nur einem Universalhobel aus. Eine bindende Empfehlung gibt es nicht – nur die, daß sich gerade beim Hobel Qualität bezahlt macht: gute Verarbeitung, hochwertige Hobeleisen, leichte Bedienbarkeit.

WERKZEUG-TIP WENDEMESSER NACHRÜSTEN

Alle Hobel mit Doppelhobeleisen von 48 mm Breite sowie alle Primus-Hobel kann man nachträglich mit Wendemesser-Hobeleisen (ECE) ausrüsten. Sie sind aus hochlegiertem, gehärtetem Wolframstahl gefertigt, mit wechselseitigem Anschliff versehen – und nachschleifbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.