Grünes Versteck für graue Tonnen

By | März 25, 2015

Grünes Versteck für graue Tonnen
Schmuckstücke sind sie ja nicht. Aber Mülltonnen gehören nun mal in den Vordergarten. Dabei kann man sie ganz leicht in einer Laube verstecken. Und die sieht wunderschön aus.

Für viele Hausbesitzer ein Problem: die mehr oder minder unansehnlichen Mülltonnen. Wohin damit? Sie an verborgener Stelle zu plazieren, erweist sich immer dann als hinderlich, wenn sie zur Abfuhr hervorgeholt und an den Straßenrand gerollt werden müssen. Ein rundum geschlossener Behälter, vorn mit großer Klappe, ist auch nur bedingt von Vorteil, schränkt er doch die Zugänglichkeit der Mülleimer ein.

Unser Vorschlag: eine kleine Gartenlaube, flankiert von Pflanztrögen. Aus denen sprießen mit der Zeit Rankpflanzen, die für Blickdichte sorgen. So eine Laube wandelt die Not zur Tugend.

Weiterer Vorteil: Das Häuschen bietet genügend Platz für mehrere Eimer, Tonnen und Tüten zur differenzierten Sortierung, z. B. in Hausmüll, Kompostierbares, Wertstoffe („Grüner Punkt“), Glas und Papier, oder für ein Gefäß und für Fahrrad oder Rasenmäher, Besen und Schneeschaufel. Dazu reicht die Nutzfläche von 100 x 150 cm aus.

Die imprägnierten Konstruktionshölzer und Spalier- bzw. Lamellenzaun-Elemente gibt es im Gartenfachhandel, Holzhandel oder Baumarkt. Das Material für unsere Laube kostet etwa 250 bis 300 Mark. Und der Aufbau stellt keine besonderen Ansprüche.

Fester Stand ganz von allein
Alle Konstruktionshölzer werden auf die benötigte Länge zugeschnitten. Am einfachsten geht das mit einer Kapp- und Gehrungssäge.
Ausklinkung der Eckpfosten für die Dachträger: Mit dem Fuchsschwanz im Abstand von 4 cm einschneiden, Klötze mit Stecheisen herausholen.
Als Seitenspaliere dienen 100 cm breite Elemente. Zwischen die Eckpfosten legen, drei Kastenbretter im Abstand von 1 cm aufschrauben.
Als Gegenstück werden für die andere Längsseiten der Pflanzkästen drei Bretter auf den 35 cm kurzen Pfosten befestigt. 2 cm bleiben frei.
Die Laube ist so konstruiert, daß sie mit Hilfe der beiden Pflanzkästen standfest ist: Sobald die Kästen mit Erde gefüllt sind, bringen sie mit ihrem Gewicht Stabilität für das ganze Bauwerk. Man braucht also keine Pfosten und kann auf die mitunter mühselige Verankerungverzichten. Sie benötigen: vier Pfosten 7 x 7 x 200 cm, vier Pfosten 7 x 7 x 35 cm, zwei Dachträger 4 x 6 x 220 cm, sechs Dachsparren 4 x 6 x 140 cm, zwölf Pflanzkasten-Bretter 2 x 10 x 110 cm, zwölf Pflanz-kasten-Bretter 2 x 10 x 40 cm, ein Lamellenzaun-Element 180 x 180 cm, zwei Spaliergitter-Ele-mente 100 x 180 cm, ein Spaliergitter-Element 50 x 180 cm. Dann können Sie sich – mit einfachstem Werkzeug – ein Versteck bauen, das es in sich hat. Für Müll fast zu schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.