Terrassen entwässern – Gut abgelaufen!

By | April 3, 2015

Eine gute Terrassenentwässerung muss nicht nur zuverlässig funktionieren, sie sollte natürlich auch die Gesamtoptik der Terrasse nicht stören. Wir zeigen Ihnen eine Lösung, wie Sie den Ablauf verstecken, aber im Bedarfsfall gut erreichen können.

Schlecht platzierte Entwässerungsrinnen können die schönste Terrasse verschandeln. Was liegt da näher, als gar kein Risiko einzugehen und den Ablauf komplett unter der Terrasse verschwinden zu lassen. In unserem Falle drängt sich diese Lösung geradezu auf, weil die Terrasse unterteilt ist in eine gepflasterte Fläche und ein Holzdeck. Wichtig bei allen versteckten Varianten ist allerdings, dass die eingebaute Ablaufrinne zum Reinigen des Filters zugänglich bleibt.

Die Rinne selbst ist aus sogenanntem Polymerbeton hergestellt, der auch für höhere Belastungen wie unter Auffahrten ausgelegt ist. Die Elemente sind ohne zusätzliche Verbindungsmittel miteinander kombinierbar und so quasi auf beliebige Länge zusammensteckbar. Was Sie für dieses Rinnensystem aber immer brauchen, ist ein Abfluss, der das Wasser zum Kanal oder in eine Zisterne leitet. Dieser Abfluss muss ein 100er-Kunststoffrohr sein, das Sie über entsprechende Zubehörstutzen oder einen Einlaufkasten (für waagerechten Anschluss) an die Rinne anschließen. Bevor Sie also daran gehen, Ihre Terrasse neu zu planen oder umzubauen, müssen Sie das Abflussrohr planen und verlegen.

1    Die 25 x 50 cm großen Gehwegplatten setzen Sie entlang der eingemessenen Stufe senkrecht in ein . Magerbetonbett. Das Abflussrohr führt entweder in eine Zisterne oder direkt zum Kanal.

2    Die Rinne mit dem Abzweig nach unten setzen Sie auf die Rohrmuffe. Die Nut auf der Rinnenunterseite passt genau auf das 100er-Rohr.

3    Die Rinnen verbinden Sie per Stecksystem. Die folgenden Abschnitte werden dabei nur von oben nach unten in die vorherigen eingeschoben.

4    Sollten Sie Rinnen auf Maß zuschneiden müssen, so benutzen Sie dazu einen Trennschleifer mit Stein-Sägeblatt.

5    Die Fläche unter dem späteren Holzdeck legen Sie mit Gehwegplatten aus. Verlegen Sie sie auf einem 10-cm-Sand-bett mit einem Gefälle von 2% zur Ablaufrinne hin. Auf ihr wird später die Holz-Unterkonstruktion verschraubt.

6    Beachten Sie beim Aufbau der Holzunterkonstruktion, dass diese nicht in einem Stück über die Ablaufrinne läuft. Stückeln Sie die Hölzer, damit die Rinne zugänglich bleibt. Die kurzen Hölzer nicht verschrauben.

SO ERREICHEN SIE DIE ABLAUFRINNE.
Die letzten beiden Bangkirai-Planken des Holzdecks sind auf einer separaten kurzen Unterkonstruktion verschraubt, die auf der Ablaufrinne aufliegt. Das ermöglicht Ihnen, die beiden als Ganzes aus der Deckfläche herauszunehmen. Auch die Abdeckgitter der Ablaufrinne lassen sich problemlos entfernen. Den Filter am Abzweig und die Rinne selbst sollten Sie regelmäßig – mindestens zweimal im Jahr – reinigen und durchspülen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.