Warmer Boden mit Strom

By | April 3, 2015

Alternativ zur Warmwasserheizung werden die Leitungen des „Thermobo-dens“ durch Strom erhitzt. Vorteil: Dieser Boden ist noch dünner (2 mm) und unabhängig von Heizkörpern. Gerade für Renovierungen in Altbauten ist dieses System ideal. Geregelt wird vollautomatisch per Thermostat. Preis: ab etwa 75 Euro/qm (inklusive Thermostat und Fühler).

1    Auf dem Dielenboden bauen Sie einen mindestens 4 cm dicken flexiblen Estrich ein.

2    Markieren Sie die Bohr-punkte für die Toilettenschrauben.

3    Die Heizmatte passen Sie mit der Schere an die Raumgeometrie an. Achtung: Nur im Gewebegitter schneiden!

4    Legen Sie die Matte aus und achten Sie auf die Bohrpunkte der Toilette.

5    Mit Schnellkleber fixieren Sie die Matte auf dem Boden.

6    Den Fühler führen Sie samt Anschlusskabel in ein Kunststoffrohr und verschließen das andere Ende mit einem Stück Kork.

Der fühlbare Vorteil einer Fußbodenheizung ist die angenehme Temperaturverteilung. Während bei einer normalen Konvektionsheizung die Wärme sich in der oberen Raumhälfte staut (linke Grafik) und der Boden kalt bleibt,  nimmt bei einer Fußbodenheizung die Temperatur von unten nach oben kontinuierlich ab (rechte Grafik). Das bedeutet, die Atemluft in Kopfhöhe bleibt angenehm kühl, und die Füße und damit der ganze Körper sind trotzdem warm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.