Wasser drückt durch Wand und Boden

By | April 7, 2015

Schadhafte oder fehlende Au ßenabdichtungen sind der häu figste Grund für Wasserein brüche durch Kellerwand ode -boden. Um beides wiede trocken zu bekommen, bleib nur eine nachträgliche Ab dichtung von innen, die ganz flächig mit einer Dichtschläm me oder flüssigem Dichtsto: vorgenommen wird. Komm Wasser durch den Boden, is der Beton rissig. Er wird nu partiell abgedichtet.

1    Vor dem Auftrag der Dichtschlämme streichen Sie die Fläche mit einem Haftgrund vor. Die Wand selbst muss leicht vorgenässt werden, darf aber nicht zu nass sein. Den Haftgrund satt mit dem Quast verstreichen. Tragen Sie beim Arbeiten unbedingt Handschuhe.

2    Die Schlämme selbst können Sie in ihrer Konsistenz so einstellen, dass sie sich ebenfalls mit dem Quast verstreichen lässt. Möglich ist aber auch der Auftrag mit der Kelle. In beiden Fällen verarbeiten Sie mindestens zwei Lagen. Danach können Sie die Wände verputzen oder streichen.

3    Risse in der Bodenplatte müssen zunächst mit Hammer und Meißel großzügig über die ganze Länge freigestemmt werden, um die Kontaktfläche des nachfolgenden Dichtmittels zu vergrößern.

4    Dringt Wasser permanent durch einen Riss in den Keller, müssen Sie diesen Fluss mit einem sofort wirksamen Zement-Kunststoff-Gemisch („Wasser Stop“) unterbinden. Danach können Sie den Riss mit Gummimörtel verschließen und glattspachteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.