WASSERWAAGEN – Messen mit Luft und Wässer

By | April 1, 2015

Aus der unscheinbaren hölzernen Wasserwaage mit zwei Libellen ist ein Hightech-Messzeug mit vielen Funktionen geworden. Wir zeigen die für Seibermacher interessanten Stücke.

Ob beim Hausbau oder beim Bilderaufhängen, eine Wasserwaage ist bei den meisten Montagearbeiten unentbehrlich. Kann man sich zum Festlegen der Senkrechten mit einem Lot behelfen, muss es für die Waagerechte schon eine Wasserwaage sein.
Das Prinzip der Wasserwaage ist rund 300 Jahre alt: In eine Holzleiste – heute meist in ein Metall-Kastenprofil-sind zwei Libellen rechtwinklig zueinander eingelassen. An eine aufrechte oder eine liegende Fläche angelegt, kann man die Waagerechte oder die Senkrechte präzise ermitteln.

Die Libelle, das Herz der Wasserwaage, ist mit einer farbigen Spezialflüssigkeit gefüllt. Früher bestand die Libelle aus einem gebogenen Glasrohr (links), die modernen Tönnchenlibellen (rechts) sind aus einem Acrylglasblock gefräst, haben präzise Begrenzungslinien und funktionieren in jeder Lage, auch über Kopf. Bei beiden Typen wandert die eingeschlossene Luftblase immer zur höchsten Stelle. Pendelt sie sich zwischen zwei Strichen ein, befindet sich die Wasserwaage parallel zur Erdoberfläche, also in der Waagerechten. Eine um 90° verdrehte Libelle zeigt die Senkrechte.

STANDARD-WASSERWAAGEN

So bezeichnet man Geräte aus Holz oder Aluminium 2, die die Grundfunktionen der Wasserwaage abdecken, also zum Festlegen der Waagerechten und der Senkrechten geeignet sind. Es gibt sie in verschiedenen Längen zwischen 30 cm und 200 cm. Eine einfache AluWasserwaage von 80 cm Länge 3 ist schon ab etwa 15 Euro erhältlich. Eine besondere Form sind Richtscheite 1, mit denen man das Sandbett für Pflasterflächen abzieht. Von 2 bis 5 m Länge im Baumarkt. Neigungsmesser haben neben den beiden Libellen eine Digitalanzeige. Sie zeigt den Winkel zur Waagerechten in Grad oder Prozent an und gibt bei 90 Grad und bei 0 Grad einen Signalton ab 4 (BMI, rund 100 Euro). Klein und supergenau: Die Waagen 5 (BMI, rund 12 Euro) und 6 (Lux, rund 10 Euro) werden bevorzugt zum Aufstellen von Elektrogeräten eingesetzt.

PFOSTEN-WASSERWAAGEN

Aus zwei rechtwinklig verbundenen Wasserwaagen 7 (Stabila, etwa 27 Euro), einem festen Winkel mit eingelassenen Libellen 8 (BMI, rund 65 Euro) oder praktischen Klappteilen 9 (Lux, etwa 7,50 Euro) sind diese Spezialwaagen gefertigt. Sie dienen zum Aufstellen von Pfosten, Leicht-bauwänden oder Stützen. Die Libellen sind so angebracht, dass man beide Neigungsrichtungen gleichzeitig im Auge haben kann. Bei dem klappbaren Teil wird die Wasserwaage von einem Gummiband am Pfosten gehalten. Man hat also beide Hände frei.

HAFT-WASSERWAAGEN

Beide Hände frei hat man auch, wenn man Haftwasserwaagen einsetzt. Die eine schafft das mit zwei Saugnäpfen 10 (BMI, zirka 65 Euro), die andere mit eingelassenen Magneten 11 (Stabila, etwa 35 Euro). Voraussetzung ist bei der ersten ein glatter und bei der zweiten ein magnetischer Untergrund.

WINKEL-WASSERWAAGEN

Ein Drehgelenk macht die Waage 12 zum Anschlagwinkel. Ein Schenkel mit Libelle dient als Basis, der zweite Schenkel zeigt den eingestellten Winkel an – entweder auf einer innen laufenden Bandskala 13 (Stabila, rund 158 Euro), auf einer runden Skala 14 (BMI, etwa 65 Euro) oder als Digitalanzeige 15 (Bosch, zirka 180 Euro). Bei einem Dachausbau sind Winkelmesser dieser Art von großem Nutzen, ebenso beim Zuschneiden von Verlegeplatten, da man sie wie eine normale Winkelschmiege nutzen kann.

MARKIER-WASSERWAAGEN

Wer häufig Dinge an die Wand montiert, wird die Vorteile der Markier-Wasserwaagen zu schätzen wissen. Bei ihnen lassen sich Reiter auf den Abstand der Bohr- oder Nagelpunkte einstellen und fixieren. Dank zweiteiliger Skala kann von einem Mittelpunkt aus gerechnet werden. Das Gerät 16 besteht aus einem Profil (Lux, etwa 20 Euro), auf dem zwei Libellenreiter verschoben werden, die Reiter der Kastenprofil Wasserwaage 17 haben Markierlöcher (BMI, rund 22 Euro).

MINI-WASSERWAAGEN

Um eine Schnur waagerecht zu spannen, setzt man eine MiniWasserwaage ein 18. In zwei Richtungen zeigen die Libellen der Kreuzwaage 19. Eine auf-klebbare Kontrolle für Maschinen und Geräte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.