Wohnideen fürs kleine Budget – Büroschrank mit Nebenjob

By | April 3, 2015

Wohin mit Wohnungsschlüsseln, Kleingeld fürs Fahrgeld oder Schal und Handschuhen? All der Kleinkram liegt oft herum und wäre besser ordentlich sortiert in einer Schublade aufgehoben. Die Basis für unsere praktischen Flurmöbel, die schnell und einfach zu bauen sind, ist ein Büroschrank aus Metall.

Ein echter Klassiker ist der „Bisley“-Stahlblechschrank, den es seit 1930 gibt. Auch heute noch liegt das Modell voll im Trend. Nur fürs Büro ist der Schrank eigentlich viel zu schade. Denn mit seinen unterschiedlich hohen Schubladen (ab fünf bis maximal zwanzig) ist der schlanke Quader so vielseitig, dass er auch für Ordnung in Küche, Bad und Flur sorgt.

Wir haben zwei praktische Konstruktionen entworfen, die sich mit dem Blechschrank toll kombinieren lassen und zusätzliche Ablagen im Flur schaffen. Mit Holz aus dem Baumarkt und ohne große Werkstattausrüstung (Bohrschrauber, Hammer und Pinsel) können Sie die beiden Versionen einfach und für wenig Geld nachbauen. Der 67,3 x 27,9 x 42,9 cm große Schubladenschrank kostet 99 Euro, die Materialien für den Winkel als Schreibplatz zirka 30 Euro, für die Bank rund 50 Euro. Durch die dreifache Plattenstärke von 39 mm erhalten die Ablagen nicht nur Stabilität, sondern wirken dank der Schattenfuge leicht und elegant. Unterstrichen wird die Wirkung noch durch die Pastelltöne Blassgelb und Zartgrün. Und falls Ihnen der Schrank in Metall natur zu büromäßig aussieht, es gibt ihn in weiteren acht Farben – vom schicken Alusilber über Königsblau bis Knallrot. Beschriftete Etiketten an den Griffen machen die Ordnung perfekt!

1    Eine Anschlagschablone für die abgestuften Stöße wird aus MDF-Platte von 13 mm Dicke gefertigt.

2    Die Schablone gewährleistet den passgenauen Sitz der einzelnen Bauteile des Möbels. Die Platten werden verleimt und mit Stiften fixiert. Achten sie darauf, dass die Schattenfuge auf der richtigen Seite ist.

3    Um die Exzenterverbinder (0 15 mm von Hettich) einzubauen müssen Löcher laut Montageanleitung (Bohrschablone auf der Verpackung) gebohrt werden. Dazu benötigen Sie einen 8-mm-Holzbohrer und einen 15-mm-Forstnerbohrer.

4    Die Bauteile werden zusammengefügt und der Exzenterverbinder mit dem Schraubenzieher fest gezogen.

5    Der Haltewinkel der Sitzbank wird an der Seitenwand des Metallschranks befestigt (Sitzhöhe minus dreifache Plattenstärke – hier 39 mm). Mit einem Metallbohrer, 0 2,5 mm vorbohren und bei dem Verschrauben der Leiste auf der Innenseite des Schränkchens ein Reststück aus MDF (13 mm) gegenhalten und mit verschrauben.

6    Alle Teile mit Acryl-Vorstreichfarbe streichen und gründlich schleifen, am besten mit 120er-Körnung.

7    Um die Schattenfuge schleifen zu können, wird mit Doppelklebeband ein Bogen Schleifpapier auf ein Holzbrettchen (11 mm dick) geklebt. Damit können alle innnenliegenden Kanten problemlos geschliffen werden.

8    Zum Schluss die Lackfarbe Ihrer Wahl (Acryllack) auftragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.